Tag

Live

in Kultur – Allover

Pierre M. Krause – Hier kann man gut sitzen (Vorderhaus Freiburg)

Pierre M. Krause
Hier kann man gut sitzen – Geschichten aus dem Schwarzwald
(Lesung)

Samstag,  20:30 Uhr

Habe das Buch vor ein paar Monaten gelesen – prustend und kichernd lag ich im Bett bei einigen der hinreißende Pointen und Formulierungen. Peinlichkeiten und Irrwitz im Dienste des Lachers.

Trotzdem konnte ich mich des Gefühls nicht erwehren, dass Pierre M. Krause an der Oberfläche bleibt. Es entsteht nicht das Gefühl eines Kennenlernens oder das des Anerkennens, wenn es vielleicht auch nur um den überlebensfähigen Pragmatismus dieser Menschen geht, zu denen er gezogen ist.

Aber es war ein kurzweiliger Abend, auch wenn ich Pierre M. Krause lieber Stand-up erleben möchte als beim Lesen. Gestern habe ich noch die Late-Night von ihm auf SWR3 gesehen. Freunde, legendär, PMK und Teddy synchronisieren Bud Spencer und Terrence Hill mit allem, was die Requisite hergibt, klickt einfach mal rein.

 

SWR3 latenight (Quelle: SWR3)
 Pierre M. Krause als Gesamtkunstwerk – I Like It
________________________________________

Pierre M. Krause
Pierre M. Krause ist ein bisschen anders als andere – lustiger, frecher, schlagfertiger. In einer normalen deutschen Großstadt fällt jemand mit diesen hervorstechenden Eigenschaften nicht weiter auf – was aber, wenn dieser Mensch mit der herausfordernden Frisur und der großen Klappe in einem badischen Dorf lebt? Unnachahmlich direkt und witzig schaut Krause seinen Nachbarn auf die Finger und sorgt für Unruhe in der Dorfkneipe. Und er stellt fest: Alle Klischees stimmen. Zumindest in seiner Heimat, kurz hinter Baden-Baden.

Pierre M. Krause gestaltet und moderiert im SWR Fernsehen die wöchentliche Show SWR3 latenight. Pierre M. Krause gehört zum Team von Die Harald Schmidt Show und moderiert zudem die Sendung Es geht um mein Leben, die 2011 zweifach für den Grimme-Preis nominiert wurde.

in Kultur – Theater

Familie Flöz – GARAGE D´OR (Burghof Lörrach)

 

bb_familie-floez_02bb_familie-floez_04

 

FAMILIE FLÖZ

„GARAGE D’OR“

MO 18.03.2013|20 Uhr

Drei Familien, drei Männer, ein Traum. In der Enge der heimischen Küche zieht sich der Himmel über Bruno, Lothar und Hermann zusammen und es verdichtet sich der Wunsch allem Irdischen zu entfliehen: ihren anspruchsvollen Frauen, ihren schwer erziehbaren Kindern, ihrem scheinbar gescheitertem Leben. Angetrieben von einer unerfüllbaren Sehnsucht stoßen sie eine Tür auf, die sie nicht wieder schließen können. Ihre Mission führt sie durch ungeahnte Weiten des Raumes und in die dunkelsten Tiefen ihrer selbst. Garage D’Or erzählt von der Ohnmacht der Väter, von der Macht der Umstände und von der Sehnsucht nach Freiheit. Familie Flöz wagt sich mit der neuen Produktion weiter vor in das große Feld jenseits der Worte und in die Erkundung einer internationalen Theatersprache. Die Masken werden zu Seismographen der menschlichen Seele, die in einem Moment das Publikum zu Lachtränen bringen und im nächsten die Zeit scheinbar anhalten können.

Ein Stück von und mit: Anna Kistel, Björn Leese, Benjamin Reber, Hajo Schüler, Kenneth Spiteri, Michael Vogel

Eine Produktion von: FAMILIE FLÖZ und Theater Duisburg | In Koproduktion mit: La Strada Graz und Theaterhaus Stuttgart | Mit Unterstützung von: Stadsschouwburg Utrecht, Festival d’Anjou und Centro Servizi Culturali Santa Chiara

http://www.floez.net/floez/