So Ihr Lieben,

hier ein interessanter Artikel aus der Frankfurter Rundschau, als Sie noch Sie selbst war (wer das Sterben der Printmedien, insbesondere der Tageszeitungen, nicht verfolgt hat erfährt hier mehr: _FAZ_ darf _FR_ übernehmen).

Der Beitrag (s.u. am Ende des Sermons) ist zwar schon älter, aber gefühlt hat seitdem die Konzentration der Macht in Superfirmen eher zugenommen. Ich rufe nur „Occupy“ und verhalle ungehört, denn ehrlich, wer hat von denen zuletzt etwas mitbekommen? Schweigen, als hätte es diese politische Meinung nie gegeben? Eine Idee, die einfach so gestorben ist?  Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ehrlich, Freunde, ich bin so sauer, wusstet ihr, dass wir hier mal wieder das grausame Ergebnis von ach so unschuldiger Lobbyarbeit sehen? 850.000 Dollar war der Gegenwert dieser Strömung, lest selbst: 850.000 Dollar gegen Occupy.

Wer hier Hintergrundinformationen hat, immer her damit…

Zurück zur Macht und zum Geld, eine Studie der ETH Zürich (ganz seriös, die eidgenössische technische Hochschule) hat die internationalen Konzernverflechtungen nachvollzogen und 147 Firmen indentifiziert, die am Ende des Tages das wirtschaftliche Entscheidungspotential in Händen halten. Wir haben es geahnt, es rumort in unseren Bäuchen und Herzen, die Vorstellung von nationalen Regierungen, die nationale Firmen per Gesetze in die Gesellschaft einbinden, flankiert von nationalen Gewerkschaften, die die Arbeitnehmer schützen, ist eine romatische Vorstellung unserer Vorfahren.

FR_251011_147Firmen

siehe auch Song der Woche 14…

Und wer im Alltag überprüfen will, wie wenig Firmen noch übrig sind, der mache sich die Mühe und besuche die Seite www.wer-zu-wem.de, hier kann man über die Suche z.B. Produkte eingeben und bekommt die direkte Fimen, den Dachkonzern, weitere Marken der Gruppe, Mitbewerber etc. genannt. Gebt doch zum Spaß oder zum Frösteln mal Otto Versand ein und schaut euch die Liste der zugehörigen Firmen an. Ich wette, ihr werdet staunen…